Mehr als 54.500 Kinder Alleinerziehender haben in Hessen im ersten Quartal dieses Jahres finanzielle Hilfe des Staates nach dem sogenannten Unterhaltsvorschussgesetz bekommen.

Ende 2019 waren es nach Angaben des Sozialministeriums noch 53.762 gewesen. Ob sich die Zahl der Kinder bis zur Jahresmitte durch die Corona-Pandemie und damit verbundene Kurzarbeit oder Jobverlust weiter erhöhte, konnte das Ministerium noch nicht beantworten.

Das Geld holt sich der Staat im Zweifelsfall vom säumigen Unterhaltszahler zurück, wenn dieser zahlungsfähig ist.