Am Dienstag wird in Frankfurt der 70.000. Stolperstein verlegt.

Er erinnert an Willy Zimmerer, der 1944 in Hadamar den nationalsozialistischen Behindertenmorden zum Opfer fiel. Stolpersteine sind kleine Würfel, die in die Bürgersteige vor den letzten frei- willigen Wohnorten der Opfer eingelassen werden und deren Daten tragen. Gedenksteine liegen in mehr als 1.200 Gemeinden in Deutschland und in weiteren 24 Ländern. Sie gedenken Menschen, die während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden oder aus Deutschland fliehen mussten.