Abiturientinnen feiern im Park
Geschafft! Insgesamt war der Abidurchschnitt 2018 wieder besser: 2,39. Bild © picture-alliance/dpa

Abi in der Tasche? Das gilt 2018 für rund 24.000 Schüler. Dabei zählt das Land in diesem Jahrgang so viele Durchfaller wie schon seit Jahren nicht mehr. Allerdings: Noch nie waren die Noten im Durchschnitt besser.

Audiobeitrag
Schüler in einer Prüfungssituation (Sujet)

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Abitur in Hesssen 2018

Ende des Audiobeitrags

Rund 25.100 Schüler traten vor den Sommerferien zu den Abi-Prüfungen an. Zum bereits elften Mal fand in diesem Jahr das zentrale Landesabitur statt. Ein Blick auf die nackten Zahlen zeigt: Hessens Schüler werden immer besser. Dieses Mal lag der Abi-Notenschnitt bei 2,39, und damit unter der vor zwei Jahren aufgestellten Bestmarke von 2,40. Dafür erhöhte sich allerdings auch die Zahl der Durchfaller.

  • 24.081 haben in diesem Jahr ihr Abitur bestanden, das entspricht einer Quote von 95,9 Prozent.
  • Die Traumnote 1,0 erreichten 497 Schüler, die entsprechende Quote lag damit bei 2,1 Prozent. In den vergangenen fünf Jahren stieg diese Zahl kontinuierlich an, von damals 1,6 Prozent.
  • Auch die Quote derer, die nicht bestehen, erhöht sich seit 2013 dauerhaft: 2018 fielen 1.020 Schüler (4,1 Prozent) durch die Prüfungen, 2013 waren es 2,9 Prozent.

Minister sieht "bemerkenswerte Kontinuität"

"Ich freue mich über das gute Ergebnis", sagte Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Jeder der bestanden habe, könne stolz auf seine Leistung sein. Seit der Einführung des Landesabiturs verzeichne das Ministerium eine "bemerkenswerte Kontinuität der Leistungen" der Abiturjahrgänge.

Die frischgebackenen Absolventinnen und Absolventen haben nun die Wahl: Studium, Ausbildung, Auslandsaufenthalt, Freiwilliges Soziales Jahr - oder vielleicht doch erst mal eine große Reise? "Das Abitur ist der Startschuss für viele wichtige persönliche Entscheidungen und berufliche Entwicklungen", sagte Lorz.