Mediziner müssen einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt zufolge Nutzerbewertungen auf Ärtzte-Bewertungsportalen hinnehmen.

Das gilt zumindest dann, wenn die Meinungsäußerungen die Grenze zur Schmähkritik nicht überschreiten und nach einem Praxisbesuch abgegeben wurden, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Urteil hervorgeht. Geklagt hatte eine Augenärztin.