Die hessischen Gesundheitsämter haben erhebliche Schwierigkeiten, ihre freien Arztstellen zu besetzen.

Sie befürchten daher, ihre Aufgaben in Zukunft nicht mehr in vollem Umfang bewältigen zu können. Das teilte das Sozialministerium auf eine FDP-Anfrage mit. Teilweise würden Mediziner eingestellt, die nicht ausreichend qualifiziert seien. Grund für die Entwicklung sei eine zu niedrige Bezahlung. An Kliniken verdienten sie deutlich mehr. Die Gesundheitsämter wollen verstärkt werben. Ein Vorteil sei, dass der Arbeitsplatz familienfreundlich sei.