An hessischen Grund- und Förderschulen gibt es im laufenden Schuljahr 314 Vorklassen für Kinder, die mit Zustimmung der Eltern zurückgestuft wurden.

Das geht aus einer Antwort des Kultusministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Landtagsfraktion in Wiesbaden hervor. Die schulpflichtigen Jungen und Mädchen verfügen noch nicht über die notwendige körperliche, geistige oder seelische Reife für eine erfolgreiche Teilnahme am Schulunterricht.