Der hessische Antisemitismusbeauftragte Becker (CDU) hat nach einer Reihe von Angriffen auf jüdische Online-Angebote eine konsequente Ahndung der Zwischenfälle gefordert.

"Wenn Torastunden und Gebete online angegriffen werden, dann wird die antisemitische Hetze immer dreister und damit auch immer gefährlicher", sagte er am Montag. Vergangene Woche war es unter anderem am Holocaust-Gedenktag Yom Ha-Schoah zu antisemitischen und rechtsextremen Kommentaren bei virtuellen Gedenkveranstaltungen im Internet gekommen.