Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Aktivisten radeln aus Protest gegen Ausbau über A49

Aktivisten blockieren mit Fahrädern die Autobahn 49 bei Gudensberg.

Rund 150 Aktivisten waren am Samstag mit dem Fahrrad auf der A49 unterwegs, um gegen deren Ausbau und die geplante Rodung im Dannenröder Forst zu protestieren. Am Sonntag wollen die Befürworter demonstrieren.

Mehrere Aktivisten haben sich am Samstag an einer Fahrraddemo gegen den umstrittenen Ausbau der A49 beteiligt. Die Zahl der Teilnehmer, die am Morgen in Kassel starteten, lag nach Angaben der Veranstalter bei rund 150. Auf der Fahrt schlossen sich weitere Gruppen dem Protestzug an.

Die Aktivisten waren auch auf der A49 unterwegs und radelten nach einer kurzen Zwischenkundgebung wie genehmigt zum Autobahnende in Neuental, sagte ein Polizeisprecher dem hr am Samstag. Gegen 16 Uhr verließen die Demonstranten die Autobahn wieder und fuhren auf anderen Straßen weiter.

"Es ist alles friedlich verlaufen, sehr kooperativ", hieß es bei der Polizei. Die Demonstranten machten auf ihrer Route von Kassel zum Dannenröder Forst immer wieder Pausen. Straßen wurden mit Kreide bemalt. Es wurden Seifenblasen gepustet, jongliert oder einfach ein Snack genommen. Der Korso sollte am Nachmittag am Forst eintreffen, wo Aktivisten im Wald campieren, um einen Ausbau der A49 zu verhindern.

Demoteilnehmer radeln auf der Autobahn

Protest gegen Rodung und Räumung

Mit der Demo unter dem Motto "Fahrrad fahr’n statt Autobahn!" will das Wald-Statt-Asphalt-Bündnis gegen den Ausbau der Autobahn im Dannenröder Wald protestieren. "Zweck der Versammlung ist sowohl der Protest gegen den Ausbau der A49, die drohende Räumung der Baumhäuser und Rodung des Dannenröder Forstes als auch das lebendige Beispiel einer Umnutzung der bereits bestehenden Teile der A49 als Fahrradschnellverbindung Kassel-Neuental", erklärte das Bündnis im Vorfeld. Eine weitere Demo dieser Art soll es am 3. Oktober geben.

Auch Befürworter des Ausbaus wollen demonstrieren

Auch die Befürworter des A49-Ausbaus formieren sich. So haben mehrere Privatleute, Mitglieder der Initiative Pro A49 und Parteienvertreter aus Stadtallendorf zu einer Demo für den Ausbau der A49 aufgerufen. Bei der Veranstaltung, die am Sonntagvormittag um 11 Uhr am Autohof Stadtallendorf beginnen soll, ist auch ein Gang zum Camp der Aktivisten geplant.

Die Autobahn 49 soll nach dem Ausbau Kassel und Gießen verbinden. Aktivisten versuchen dies zu verhindern und haben sich bei Homberg/Ohm (Vogelsbergkreis) in Baumhäusern eingerichtet und Barrikaden aufgebaut.

Sendung: hr-iNFO, 23.04.2020, 14.00 Uhr