Bischofskonferenz-Vorsitzender Bätzing hat sich gegen bundesweit geplante "Segnungsgottesdienste für Liebende" rund um den 10. Mai ausgesprochen.

Solche öffentlichen Aktionen, bei denen insbesondere auch homosexuelle Paare gesegnet werden sollten, halte er "nicht für ein hilfreiches Zeichen", so der Limburger Bischof am Mittwoch.

"Segnungsgottesdienste haben ihre eigene theologische Würde und pastorale Bedeutung. Sie sind nicht als Instrument für kirchenpolitische Manifestationen oder Protestaktionen geeignet."