Landwirte ziehen mit Traktoren durch Gießen.

Hunderte Demonstranten sind mit Traktoren zu einem Protest gegen die Agrarpolitik in Gießen aufgefahren. Ihr Ziel: Ein Vortrag von Landwirtschaftsministerin Klöckner an der Uni. In der Innenstadt kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Videobeitrag

Video

zum Video Bauern protestieren vor Uni

hessenschau vom 10.02.2020
Ende des Videobeitrags

Rund 300 Traktoren sind am Montag durch Gießen getuckert und haben für erhebliche Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt gesorgt. Unter dem Motto "Demonstration gegen die Düngeverordnung und für faire Preise" zogen die knapp 500 Landwirte friedlich durch die Stadt. "Wir wollen der Politik zeigen, wie stark der Zusammenhalt in Hessen ist. Wir befürworten Umweltschutz und Klimaschutz, aber es muss bezahlbar sein", sagte Landwirtin Sabrina Emmerich, die aus Kirchhain-Burgholz (Marburg-Biedenkopf) nach Gießen gekommen war.

Traktoren erwarten Bundeslandwirtschaftsministerin

Angekündigt waren nun 800 Demonstranten. Die geringere Teilnehmerzahl habe wohl mit dem Sturm zu tun, der über das Land fegte, mutmaßte die Polizei. Ziel des Protestes: Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU), die am Abend an der Uni Gießen eine Rede hielt.

Im Rahmen einer Vorlesungsreihe unter dem Titel "Landwirtschaft am Limit - Welternährung im Wandel" sprach sie zur Rolle der Digitalisierung für die Branche.

Seit Wochen gibt es bundesweit Proteste von Bauern, die sich unter anderem gegen neue Umweltauflagen und Düngevorschriften sowie gegen Billigangebote für Fleisch und andere Produkte richten. Mitte Januar legten die Proteste der Bauern die Innenstädte von Fulda, Gießen und Wiesbaden lahm.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Bauernproteste legen Gießener Innenstadt lahm

Landwirte ziehen mit Traktoren durch Gießen.
Ende des Audiobeitrags

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 10.02.2020, 19.30 Uhr