Lastenfahrrad / Lastenrad / Cargo-E-Bike

Nicht nur für Elektroautos gibt es eine Kaufprämie. Auch elektrische Lastenfahrräder werden finanziell gefördert. Zum Beispiel in Wiesbaden. Bis zu 1.000 Euro stehen für E-Cargo-Bike-Käufer bereit. Die Nachfrage ist groß.

Zwei Kinder, der Wocheneinkauf, ein Kasten Wasser: Das alles passt in die Transportbox eines Lastenfahrrads. In Zeiten von Klimawandel und Fridays for Future, von Diesel-Fahrverboten und Vier-Euro-Tarifen in Parkhäusern sollen Lastenräder zu einer Auto-Alternative werden und das Klima in Großstädten entlasten.

Deswegen fördert Wiesbaden elektrische Lastenräder mit bis zu 1.000 Euro. Der Fördertopf für 2019 ist bereits leer, für das kommende Jahr stellt die Stadt aber weitere Fördergelder bereit. Es gibt bereits eine Warteliste.

Lastenfahrrad / Lastenrad / Cargo-E-Bike

106 genehmigte Anträge

2019 hatte die Stadt zwischen März und September 106 Förderanträge bewilligt. 2020 sollen insgesamt 50.000 Euro verteilt werden, bis zu 1.000 Euro pro E-Cargo-Bike, maximal 25 Prozent des Kaufpreises. "Wir haben das Potenzial des Lastenrads erkannt und wollen mit der Prämie den Radverkehr fördern", sagt Carola Pahl vom zuständigen Tiefbau- und Vermessungsamt.

Weitere Informationen

Wer kann die Kaufprämie beantragen?

Privatpersonen, gemeinnützige Organisationen, Freiberufler und gewerbliche Unternehmen mit Hauptwohnsitz in Wiesbaden können sich bis zu 1.000 Euro, maximal 25 Prozent des Kaufpreises für ein E-Cargo-Bike erstatten lassen. Ausgeschlossen sind Unternehmen, die mehr als 50 Arbeitskräfte beschäftigen oder einen Jahresumsatz von mehr als fünf Millionen Euro haben. Den Förderantrag finden Sie hier.

Im Gegensatz zur Elektroauto-Prämie des Bundes sind für den E-Lastenrad-Geldtopf die Städte und Kommunen verantwortlich. Vom Bund gibt es bisher nur eine Förderung für Unternehmen und Freiberufler: bis zu 2.500 Euro, maximal 30 Prozent des Kaufpreises können übernommen werden.

Ende der weiteren Informationen

Seine Kunden beschreibt der Wiesbadener Lastenfahrrad-Händler Aron Gutfleisch als "sehr bunt gemischt": Familien, aber auch einige Handwerker seien dabei. Kleinere Handwerkerbetriebe hätten so sogar auf einen Kleintransporter verzichtet. Über die Anschaffungskosten sagt Gutfleisch: Je nach Hersteller müsse man mit 2.000 bis 6.000 Euro rechnen.

Lastenfahrrad / Lastenrad / Cargo-E-Bike

Und in anderen hessischen Städten?

In anderen hessischen Städten ist die Förderung von E-Cargo-Bikes recht überschaubar.

In Darmstadt können Kunden des Energieversorgers Entega bis Ende des Jahres 150 Euro für ein Elektro-Lastenfahrrad beantragen. Ob die Aktion im nächsten Jahr fortgeführt wird, sei bisher noch unklar. Ein ähnliches Modell gibt es außerhalb Hessens in Mainz bei den Stadtwerken. Dort können Kunden 600 Euro für ein neues Lastenrad beantragen.

In Limburg können Privatpersonen, Unternehmen, Freiberufler und gemeinnützige Organisationen bis zu 600 Euro Förderprämie erhalten. Bisher wurden rund 15 Anträge für Lastenräder genehmigt. Die Stadt sieht nach eigenen Angaben "Steigerungspotenzial". Besonders erfreulich sei, dass Handwerker das Angebot in Anspruch genommen hätten, heißt es von der Stadt. Auch im nächsten Jahr können Limburger die Prämie beantragen.