Der emeritierte Fuldaer Bischof Heinz Josef Algermissen hat die katholische Kirche kritisiert.

Der Umgang mit den Skandalen um sexuellen Missbrauch sei " nicht immer glücklich" gewesen. Die Kirche habe sich zu sehr um die Täter gekümmert. "Das war ein großer Fehler", sagte er der dpa. Wenn die Täter versetzt und behandelt worden seien, sei es wenig später "wieder schiefgegangen". "Pädophilie ist nicht zu kurieren", sagte er. Bei sich selbst sieht Algermissen keine Versäumnisse. Er sei mit Härte gegen Täter vorgegangen.