Das Bistum Fulda will einen Beitrag zur Aufnahme von Schutzsuchenden aus dem griechischen Flüchtlingslager Moria leisten.

"Sobald für das Land Hessen die konkrete Hilfe geplant wird, bringen wir uns ein, um Geflüchteten in ihrer Not zu helfen", erklärte Bischof Michael Gerber am Samstag in Fulda. Der Bischof verwies auf die katholische Friedensbewegung Pax Christi, die schon seit Monaten in einer Kampagne gefordert habe "Vor Weihnachten raus aus Moria". Mit Blick auf die dramatische Lage in dem Lager müsse nun gehandelt und Solidarität gezeigt werden.

Ein Brand hatte das Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos zerstört, in dem sich mehr als 12.000 Menschen aufhielten. Die hessische Landesregierung hat bereits angekündigt, humanitäre Hilfe leisten zu wollen. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sprach sich dabei allerdings für eine bundeseinheitliche Initiative und Regelung aus.