Blasenkrebs kann bei einem Kfz-Mechaniker nach einem am Dienstag veröffentlichten Urteil des Landessozialgerichts in Darmstadt eine Berufskrankheit sein.

Es entschied im Fall eines 1961 geborenen Mannes aus dem Hochtaunuskreis, der dem aromatischen Amin o-Toluidin lange ausgesetzt war. Der Gefahrstoff wird aus dem Farbstoff Sudan Rot freigesetzt, der wiederum in Bleiverbindungen in Ottokraftstoffen aus den Jahren 1964 bis 1994 enthalten war. (Az: L 3 U 48/13)

Mit 38 wurde bei dem Mann ein Blasentumor festgestellt. Die Berufsgenossenschaft lehnte die Anerkennung einer Berufskrankheit ab.