Audio

Audioseite Hessischer Kulturpreis für Corona-Aufklärungsarbeit

Ministerpräsident Bouffier verleiht im Frankfurter Uniklinikum der Wissenschaftsjournalistin Nguyen-Kim und Virologin Ciesek (v.l.) den Hessischen Kulturpreis.

Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek und die in Heppenheim geborene Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim sind mit dem Hessischen Kulturpreis ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurden ihre Verdienste zur Erklärung der Corona-Pandemie. Die Laudatio hielt der Virologe Christian Drosten.

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) nahm die Ehrung am Freitagabend in der Frankfurter Uniklinik vor, an der Ciesek als Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie wirkt.

Bouffier sagte, die Arbeit der beiden Wissenschaftlerinnen habe in ganz hohem Maße dazu beigetragen, die Menschen in sehr schweren Zeiten mitzunehmen, weil sie bodenständig und fundiert informiert hätten.

"Heute ehren wir zwei Wissenschaftlerinnen, die sich bewusst dazu entschlossen haben, ihre Expertise in den Dienst der Gesellschaft zu stellen und diese über die Pandemie zu informieren", sagte Bouffier laut Vorabmitteilung der Staatskanzlei.

Ministerpräsident: "Sind sehr stolz"

Ihre Motivation sei es, "transparent zu machen und zu erklären, wie wir gemeinsam durch diese Pandemie kommen können". Bouffier fügte hinzu: "Wir sind sehr stolz, dass diese beiden Wissenschaftlerinnen aus Hessen zu den starken Stimmen der Pandemie gehören, die über die Landesgrenzen hinaus bekannt und geschätzt sind."

Die Laudatio auf die beiden Preisträgerinnen hielt der Leiter der Virologie in der Berliner Charité, Christian Drosten, der im Wechsel mit Ciesek im Norddeutschen Rundfunk einen regelmäßigen Podcast als "Corona-Update" gestaltet. Allein im vergangenen Jahre hatte dieser rund 15 Millionen Zuhörer.

Drosten über Ciesek: "Ein Glücksfall"

Dass Ciesek sich trotz vielfacher Belastungen bereit erklärt habe, den Schritt in die Öffentlichkeit zu gehen, sei "ein großer Glücksfall", sagte Drosten. "Ihr gelingt es mit ihrem scharfen und abwägenden Blick, die Sachlage genau auf den Punkt zu bringen - und das mit der Zuwendung und Empathie, die sie als erfahrene Internistin mit langjährigem Patientenkontakt auszeichnet", fügte der Corona-Experte in seiner Laudatio nach Angaben der Frankfurter Universität hinzu.

Damit spreche die Professorin auch viele Bürger an, "die für die kalte Mathematik der Epidemiologie und die verschachtelte Diskussion der strategischen Handlungsoptionen in der Pandemie eher wenig übrighaben." Ciesek seien Selbstvermarktung, Eitelkeit und Geltungsbedürfnis fremd, sagte Drosten.

Sie engagiere sich aus altruistischen Gründen. "Denn wer Sandra zuhört, weiß intuitiv, dass sie die Wissenschaftskommunikation als Teil ihrer ärztlichen Pflicht ansieht." Bouffier hob hervor, dass die Virologin für die Landesregierung auch eine Kinder- und einen Lehrerstudie zu der Pandemie erstellt hat.

"Man zweifelt doch häufig, ob es richtig ist, was man tut", gab Ciesek zu. So eine Ehrung tue gut. Sie bereue nicht, diesen Weg gegangen zu sein, betonte Nguyen-Kim und fügte hinzu: "In einem Land zu leben, in dem wir genügend Impfstoff haben, ist ein enormes Privileg. Ich könnte täglich ins Kissen schreien, dass es nicht jeder haben möchte."

Nguyen-Kim: Durchbruch mit Corona-Video auf Youtube

Nguyen-Kim, die in Hemsbach (Baden-Württemberg) Abitur machte und als Doktorandin Forschungsaufenthalte an der Harvard University und dem Fraunhofer-Institut absolvierte, startete bereits während ihrer Promotion den ersten Youtube-Kanal zu naturwissenschaftlichen Themen.

Der Durchbruch gelang ihr zu Beginn der Pandemie mit dem Video "Corona geht gerade erst los" auf ihrem Youtube-Kanal, der mittlerweile maiLab heißt und innerhalb weniger Tage mehrere Millionen Mal geklickt wurde. Darin prognostizierte sie am 1. April 2020 anhand wissenschaftlicher Kriterien den Fortgang der Pandemie.

Der Hessische Kulturpreis wird seit 1982 jährlich für besondere Leistungen in Kunst, Wissenschaft und Kulturvermittlung vergeben. Er ist mit insgesamt 45.000 Euro der höchstdotierte Kulturpreis in Deutschland.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen