Audio

Audioseite Mehr als 500 Corona-Fälle an Schulen nach Herbstferien

Schüler betreten eine Schule mit Hinweisschild auf die Corona-Regeln an der Tür. (dpa)

In der ersten Woche nach den Ferien ist die Zahl der Corona-Fälle an Schulen deutlich niedriger ausgefallen als im Sommer. Kultusminister Lorz zeigt sich optimistisch für die kalte Jahreszeit. Die GEW ist da kritischer.

Seit einer Woche läuft in Hessen der Schulbetrieb nach den Herbstferien wieder. Seitdem seien dort verhältnismäßig wenige Corona-Fälle entdeckt worden, teilte das Kultusministerium am Montag mit.

Die Ansteckungszahlen an den Schulen bewegten sich insgesamt auf "einem moderatem Niveau" - sowohl bei den Lehrkräften als auch bei den Schülerinnen und Schülern, sagte Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Die überwältigende Zahl der Selbsttests sei negativ gewesen. Keine Schule im Land habe geschlossen werden müssen.

Über 1,5 Millionen Selbsttests

Insgesamt seien während der Ferienbetreuung und in der ersten Woche nach den Ferien mehr als 1,5 Millionen Selbsttests an den Schulen durchgeführt worden. Davon seien 875 Tests positiv gewesen, teilte Lorz mit. Dabei habe es sich um 858 Schülerinnen und Schüler sowie 17 Lehrkräfte und sonstiges Personal gehandelt.

Durch einen PCR-Test bestätigt wurden demnach 545 Fälle, davon 535 Schülerinnen und Schüler sowie 13 Lehrkräfte oder andere Mitarbeiter. Die Quote der positiven Tests lag damit am Ende der vergangenen Woche unter Kindern und Jugendlichen bei 0,04 Prozent und bei Lehrkräften sowie anderem Schulpersonal bei 0,02 Prozent, wie das Ministerium berichtete.

"Das regelmäßige Testen an unseren Schulen hat sich sehr bewährt", befand Minister Lorz. Hessens Schulen seien in der Vergangenheit keine Infektionsherde gewesen und hätten sich in den vergangenen Wochen auch nicht dazu entwickelt. "Trotzdem müssen wir natürlich wachsam bleiben", betonte Lorz: "Denn unser Ziel ist es, den gesamten Winter über Präsenzunterricht anzubieten."

Hohe Inzidenzen, kein Impfstoff

Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) Hessen zeigt sich nicht ganz so optimistisch. Von der bislang dritten Testung in Hessens Schulen nach den Herbstferien liege bislang noch nicht das PCR-Ergebnis vor. "Das ist eine geringe Datenlage", kritisierte Thilo Hartmann, Vorsitzender der GEW Hessen. Laut Ministerium sind für die zwei Wochen nach den Ferien, den sogenannten Präventivwochen, drei Tests pro Woche und Kind geplant. Dazu müssen in der Zeit auch während des Unterrichts Masken getragen werden.

"Bei den 5- bis 14-Jährigen haben wir steigende Fallzahlen", hat der GEW-Vorsitzende festgestellt. Aktuelle Probleme seien der fehlende Impfstoff für diese Altersgruppe und hohe Inzidenzen. "Bei Inzidenzen von über 100 haben wir vor einem Jahr die Schulen noch dicht gemacht", sagte Hartmann. Die Maskenpflicht am Platz und regelmäßige Tests seien deshalb wichtig und sollten fortgesetzt werden.

Geringere Zahlen als nach Sommerferien

Im Vergleich zur Zeit nach den Sommerferien sind die aktuellen Corona-Fallzahlen relativ gering. In der ersten Woche vom neuen Schuljahr - 30. August bis 5. September - gab es 725 Corona-Infizierte bei den Schülern. Das waren fast 200 mehr als in der vergangenen Woche.

Die Zahl der Corona-Fälle ist zwar aktuell auf einem moderaten Niveau, aber im Vergleich zu Anfang Oktober ist sie deutlich gestiegen. In der ersten Oktoberwoche gab es bei den Schülern 361 PCR-bestätigte Fälle - inzwischen sind es fast 200 mehr.

Noch immer ist die Impfquote unter Schülerinnen und Schülern gering. Gerade mal 41 Prozent der 12- bis 17-Jährigen in Hessen haben eine vollständige Impfung erhalten, 46 Prozent sind erstgeimpft.

GEW sieht Nachholbedarf für Winter

Die GEW sieht noch immer großen Nachholbedarf für den Winter. "Bei Luftfiltergeräten muss nachgesteuert werden", sagt Hartmann. Während es in Limburg-Weilburg und im Wetteraukreis schon viele gut ausgestattete Schulen gebe, seien vor allem Frankfurt, Kassel und der Lahn-Dill-Kreis weiter schlecht bestückt mit Luftfiltergeräten. "Da passiert immer noch viel zu wenig."

Anmerkung: In einer früheren Version schrieben wir, dass es erst zwei Testrunden in Hessen Schulen seit dem Ende der Ferien gegeben habe. Richtig ist: Es gab wie geplant drei Testrunden.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen