Volker Bouffier nimmt einen Mund-Nase-Schutz mit der Aufschrift "Hessen bleibt besonnen" ab

Im Landtag stritten Regierung und Opposition am Samstag über die richtige Politik in der Corona-Krise. Ministerpräsident Bouffier konnte seine geplante Erklärung nicht vortragen. Er musste in Quarantäne.

"Ministerpräsident Bouffier selbst ist negativ getestet, und es geht ihm gut" - so teilte es Hessens Regierungssprecher Michael Bußer am Samstagmorgen mit. Zwei Coronafälle aus seinem Umfeld in der Staatskanzlei machen es aber nötig, dass Volker Bouffier (CDU) sich für mehrere Tage in häusliche Quarantäne begibt.

Der Ministerpräsident werde die Amtsgeschäfte von dort aber weiterführen, hieß es. Auf die Sondersitzung des Landtags zum Teil-Lockdown ab Montag, die am Samstag in Wiesbaden stattfand, hatte das aber erhebliche Auswirkungen.

Al-Wazir trägt Regierungserklärung vor

Die vorgesehene Regierungserklärung Bouffiers hielt der stellvertretende Ministerpräsident Tarek Al-Wazir (Grüne). Regierungssprecher Bußer ist ebenfalls in Quarantäne, aber gleichfalls negativ getestet. Auch er will von zuhause aus weiterarbeiten.

Bouffier hätte in der Sondersitzung des Parlaments die am Donnerstag nach dem Bund-Ländergipfel vom hessischen Corona-Kabinett beschlossenen zusätzlichen Einschränkungen vorstellen wollen - und gegen Kritik der Opposition verteidigen müssen. Diese bemängelt fehlende Transparenz und Beteiligung des Parlaments. Zum Teil zieht sie aber auch die Strategie der Regierung selbst in Zweifel.

Schon ein Fall im Kabinett

Der Ministerpräsident ist 68 Jahre alt und zählt schon auf Grund dieses Alters zu den Menschen, die sich besonders in Acht nehmen müssen. Anfang des vergangenen Jahres war er schwer an Krebs erkrankt. Diesen Sommer teilte er mit, dass er die Krankheit überwunden habe.

Bislang ist ein Fall einer Corona-Infizierung in der Landesregierung bekannt: Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) war mit vergleichsweise milden Symptomen erkrankt. Als Kontaktpersonen gingen auch zwei Kabinetts- und Parteikollegen zuhause in die Isolierung: Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Gesundheitsminister Kai Klose.

Sendung: hr-iNFO, 31.10.2020, 11 Uhr