Bei einer Demonstration gegen die türkische Militäroffensive in Syrien ist es am Freitag in Hanau zu Auseinandersetzungen gekommen.

Laut Polizei hatten sich knapp 300 Demonstranten auf dem Markplatz zu einer Kundgebung getroffen. Zwischen Gegnern und Befürwortern der Offensive sei es dann zu Provokationen und Flaschenwürfen gekommen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei setzte Diensthunde, Pferde und Pfefferspray ein. Die Beamten nahmen zwei Personen vorübergehend fest. Ein geplanter Protestzug wurde abgesagt.