"Rassismus ist ein Gift. Der Hass ist ein Gift": Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in einer Videobotschaft an die Morde in Hanau vor knapp einem Jahr erinnert. Alle neun Opfer nannte sie mit Namen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Merkel gedenkt der Opfer von Hanau

Ein Grafitti erinnert an die Anschläge von Hanau.
Ende des Audiobeitrags

"Es war ein Verbrechen aus Hass, aus rassistischem Hass" - in ihrer wöchentlichen Videobotschaft hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an die Morde von Hanau vor knapp einem Jahr erinnert. In der am Samstag veröffentlichten Stellungnahme sagte sie: "Rassismus ist ein Gift. Der Hass ist ein Gift."

Merkel versprach: "Wir stellen uns denen, die versuchen, Deutschland zu spalten, mit aller Kraft und Entschlossenheit entgegen."

Ziel: Menschen mit ausländischen Wurzeln

Am 19. Februar 2020 hatte ein 43 Jahre alter Deutscher in Hanau neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Zuvor hatte der laut Gutachten psychisch kranke Mann Pamphlete und Videos mit faschistischen Verschwörungstheorien und rassistischen Ansichten im Internet veröffentlicht. Nach der Tat brachte der 43-Jährige auch seine Mutter um, bevor er sich selbst tötete.

Merkel nannte in ihrer Videobotschaft alle Opfer mit Namen: Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kenan Kurtovic, Vili-Viorel Paun, Fatih Saracoglu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Der Mörder habe sie nicht gekannt, "er hasste sie nur wegen ihres Aussehens, der Herkunft ihrer Familien, weil sie Einwanderer oder die Kinder von Einwanderern waren", sagte sie. Die Trauerfeier und die Gespräche mit den Familien der Opfer werde sie nie vergessen.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Gedenkfeier für alle auch im Fernsehen

Zum Jahrestag ist am 19. Februar eine Gedenkfeier in Hanau geplant, bei der auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine Rede halten wird. An der Veranstaltung im Congress Park Hanau sollen rund 50 Gäste teilnehmen.

Es sind kurze Videoansprachen der Opferfamilien geplant. Zum Abschluss werden alle Glocken der Stadt läuten. hr-fernsehen und hessenschau.de werden die Gedenkfeier live übertragen.

Der Landtag gedachte der Opfer bereits vergangene Woche im Beisein von Überlebenden und Angehörigen der Opfer. "Die Morde haben uns wachgerüttelt", sagte Landtagspräsident Boris Rhein (CDU).

Sendung: hr-iNFO, 12.02.2021