In der Türkei ist Medienberichten zufolge erneut ein Deutscher bei der Einreise festgenommen worden.

Einem 36-jährigen Mann mit türkischen Wurzeln aus Hessen werde von der türkischen Justiz wegen der Inhalte mehrerer Facebook-Einträge "Terrorpropaganda" vorgeworfen, berichteten WDR, NDR und "Süddeutsche Zeitung" am Dienstag.

Der Mann sei bereits Ende Juli in die Türkei geflogen und nach seiner Ankunft am Flughafen Antalya festgesetzt worden. Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin hieß es ein solcher Fall sei bekannt.