Rund 120 Kinder werden in der Kita St. Sebastian betreut.
Rund 120 Kinder werden in der Kita St. Sebastian betreut. Bild © picture-alliance/dpa

Im zweiten Jahr wird die Auszeichnung "Kita des Jahres" verliehen - zum zweiten Mal geht sie nach Hessen. Ausgezeichnet wurde jetzt das katholische Familienzentrum St. Sebastian in Eppertshausen. Beworben hat sich das Team nicht nur wegen des Preisgelds.

Videobeitrag
hs

Video

zum Video Deutschlands beste Kita steht in Eppertshausen

Ende des Videobeitrags

Die Kindertagesstätte St. Sebastian in Eppertshausen (Darmstadt-Dieburg) ist "Kita des Jahres 2019" - und hat sich damit gegen hunderte Mitbewerber durchgesetzt. Die Ganztagseinrichtung mit rund 30 Mitarbeitern legt viel Wert auf gute Qualität und die Meinung von Kindern und Eltern. Das habe die 18-köpfige Experten-Jury überzeugt, teilte die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung am Montag mit. Der Deutsche Kita-Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und am Abend in Berlin übergeben worden.

"Kinder dürfen mitbestimmen"

Im katholischen Familienzentrum St. Sebastian werden rund 120 Kinder betreut. Sie spielen in dem zweigeschossigen Haus mit großem Garten, turnen oder beschäftigen sich in einem der verschieden Bildungsbereiche. "Die Kinder dürfen mitbestimmen", sagt die stellvertretende Leiterin Veronique Braun. Es würden Wege gesucht, um die Wünsche der Kinder zu erfüllen. "Sie müssen aber auch lernen, dass es Grenzen gibt."

Audiobeitrag
Spielende Kinder in der "Kita des Jahres" in Eppertshausen

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Familienzentrum in Eppertshausen als "Kita des Jahres" ausgezeichnet

Ende des Audiobeitrags

Im Rahmen der Inklusion kommen auch täglich fünf Kinder mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen in den Hort. Es gibt Kooperationen mit Ärzten, Schulen und Institutionen im Ausland.

Kita als Bildungsort

Für den Kita-Preis beworben hat sich die Kindertagesstätte auch, um Öffentlichkeit zu schaffen. "Es muss in der Gesellschaft ankommen, dass wir viel mehr leisten, als weithin bekannt ist", sagt Braun. Die Kita müsse auch als Bildungsort gesehen werden. Es gehe nicht nur darum, den ganzen Tag mit den Kindern zu spielen.

Veronique Braun, stellvertretende Leiterin der "Kita des Jahres" in Eppertshausen
Veronique Braun, stellvertretende Leiterin der "Kita des Jahres" in Eppertshausen. Bild © picture-alliance/dpa

Was mit den 25.000 Euro in Eppertshausen finanziert werden soll, will die Kita-Leitung nicht alleine entscheiden. Auch hier würden wieder die Eltern und die Kinder mit ins Boot geholt.

Preisträger 2018 war Kita aus Maintal

Der Deutsche Kita-Preis wird seit 2018 vergeben. Auch damals ging die Auszeichung nach Hessen - an das Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße in Maintal.

Hinter dem Kita-Preis stehen das Bundesfamilienministerium und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung. Sie zeichnen besonders gut aufgestellte Kitas und Initiativen für frühkindliche Bildung aus - mit Preisgeld von insgesamt 130.000 Euro. Kriterien sind unter anderem die Einbindung der Kinder und Eltern, Kooperationen mit anderen Einrichtungen und ein ständiger Prozess, um Lerninhalte weiterzuentwickeln.

Sendung: hr-iNFO, 13.05.2019, 11.30 Uhr