Nach Angaben der EKHN-Pressestelle vom Freitag rutschte sie mit einem Minus von 2,2 Prozent (Vorjahr 2,1 Prozent erstmals unter die Marke von 1,5 Millionen.

Der Stand zum Stichtag 31. Dezember betrug demnach genau 1.483.767 Mitglieder. Ende 2018 waren es 1.517.119 Menschen gewesen. Neben Sterbefällen und Wegzügen trug demnach vor allem der Austritt von 21.071 Mitgliedern (Vorjahr: 18.404) zu dem Rückgang bei.