Die Theologin Beate Gilles aus dem Bistum Limburg wird neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz.

Die katholische Deutsche Bischofskonferenz hat zum ersten Mal eine Frau zu ihrer Generalsekretärin gewählt: Beate Gilles. Bislang war die Theologin als Dezernentin im Bistum Limburg tätig.

Videobeitrag

Video

zum Video Deutsche Bischofskonferenz: Beate Gilles wird Generalsekretärin

hessenschau vom 23.02.2021
Ende des Videobeitrags

Die 50 Jahre alte Beate Gilles wurde am Dienstag auf der Frühjahrsvollversammlung der Bischöfe als Nachfolgerin von Pater Hans Langendörfer gewählt. Dieser ging als Generalsekretär nach 24 Jahren in den Ruhestand.

Gilles ist die erste Frau und Nicht-Geistliche an der Spitze des Sekretariates. Die Theologin war zuvor Dezernentin für Kinder, Jugend und Familie im Bistum Limburg - damals noch unter Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst, der nach der Aufregung um die teure Bischofsresidenz 2014 seinen Posten räumen musste.

Gilles: "Ein großer Schritt, diese Stelle anders zu besetzen"

Gilles, die den neuen Posten am 1. Juli antritt, sagte, sie freue sich auf die neue Aufgabe: "Es ist ein großer Schritt, diese Stelle anders zu besetzen." Sie sprach von einer herausfordernden, "aber auch spannenden Phase für die katholische Kirche in Deutschland".

Mit dem Nachfolger von Tebartz-van Elst und dem jetzigen Vorsitzenden der Bischofskonferenz, Georg Bätzing, scheint Gilles ein eingespieltes Team zu sein. Entsprechend groß ist die Freude auch bei Bätzing. Der Vorsitzende der Bischofskonferenz sagte: "Ich sehe das als starkes Zeichen, dass die Bischöfe ihrer Zusage nachkommen, Frauen in Führungspositionen zu fördern." Gilles gelte als profunde Theologin, stark in den Strukturen der Kirche vernetzt und mit besten organisatorischen Fähigkeiten ausgestattet.

Im Bistum Limburg hat Gilles im Auftrag von Bätzing eine viel beachtete Projektgruppe geleitet, die sich unter anderem mit der Frage der Segnung gleichgeschlechtlicher Paare befasste. Sie findet es nach eigenem Bekunden gut, dass heute viel offener über solche Themen diskutiert werden kann als noch vor wenigen Jahren.

Gilles ist seit wenigen Monaten Beauftragte der hessischen Bistümer im Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks. Sie ist zudem seit 2020 ehrenamtliche Bundesvorsitzende von IN VIA Deutschland, dem katholischen Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit, dessen stellvertretende Vorsitzende sie bereits von 2012 bis 2019 war.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 23.02.2021, 19:30 Uhr