Studentin steht vor der Ausgabestelle des Mensa-Bus - ein kleiner Bus mit eingebauter Theke.

Seit mehr als einem Jahr lernen und essen Studierende meistens allein zu Hause. Für Abwechslung im Speiseplan sorgt ein Bus des Studentenwerks Gießen, der Mensa-Gerichte in der Stadt verkauft. Die erste Mensa hat auch wieder auf.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Das sagen Studierende über den Mensa-Bus der Uni Gießen

Doktorandin Johanna Munzel vor einer Mensa der Uni Gießen
Ende des Audiobeitrags

Beutel auf, kurz erwärmen und am Wohnzimmertisch genießen. Wenn sie schon coronabedingt nicht in der Mensa essen können, so können Studierende in Gießen nun wenigstens beliebte Gerichte von dort mit nach Hause nehmen. Unter anderem an einem Automaten an der Mensa Otto-Behaghel-Straße können sie abgepackte Speisen rund um die Uhr günstig kaufen.

Trotz Online-Studiums seit mehr als einem Jahr sollen sich die Studierenden wieder ohne viel Aufwand abwechslungsreich ernähren können, statt immer nur auf Nudeln und Käsebrot zurückzugreifen. Das ist der Gedanke hinter dem Angebot "Mensa@home" des Studentenwerks Gießen. Seit dieser Woche stehen die Automaten ausgabebereit.

Wem der Weg zu einem der Automaten auf dem Uni-Gelände zu weit ist, profitiert womöglich vom sogenannten Pausen-CamBus des Studentenwerks. Seit Anfang April macht der Foodtruck täglich an zehn Orten halt und verkauft neben Brötchen, Suppen oder Smoothies auch die "Mensa@home"-Gerichte: unter anderem Tikka-Masala, Soja-Bolognese und hausgemachte Pasta mit oder ohne Fleisch.

"Mensa@home" soll auch nach der Pandemie bleiben

Das Studentenwerk Gießen ist mit dem Start der neuen Angebote zufrieden, wie seine Sprecherin Eva Mohr dem hr sagte. Über den Pausen-CamBus würden täglich fast 100 warme Mahlzeiten verkauft. Das Feedback der Studierenden persönlich oder in Sozialen Medien sei positiv.

Gedacht war "Mensa@home" zunächst als Ersatz für die in der Pandemie geschlossenen Mensen. Sechs Monate lang hat das Studentenwerk Gießen das nach eigenen Angaben deutschlandweit einzigartige Projekt entwickelt. Inzwischen hat sich das Studentenwerk entschieden, die Automaten und den Pausen-CamBus als Zusatzangebot beizubehalten, auch wenn die Studierenden wieder wie gewohnt vor Ort essen können. Man wolle den Studierenden mehr Flexibilität ermöglichen, sagte die Sprecherin.

"Wir haben Lieblings-Mensa-Essen nachgekocht"

"Es hat auf jeden Fall gefehlt. Wir haben uns schon zu Hause getroffen und unser Lieblings-Mensa-Essen selbst nachgekocht", sagt Johanna Munzel, die derzeit in Theaterwissenschaften promoviert und an einem Tisch auf der Terrasse der Mensa in der Otto-Behaghel-Straße sitzt.

Studentin Johanna Becker auf einer wiedereröffneten Terrasse der Mensa der Uni Gießen

Seit Montag können Studierende dort, am größten Uni-Campus in Gießen, wieder vor Ort - und vor allem gemeinsam - essen. Mittags dürfen zwei Menschen pro Tisch im Freien zusammensitzen. Zur Auswahl stehen zwei Tagesmenus. Für die Studentin Johanna Becker ein großartiger Schritt: "Ich freu' mich mega. Das Essen hier ist einfach mega günstig, gesund und lecker. Ich hab' schon vor zwei Tagen den Speiseplan gecheckt."

Sendung: YOU FM, 11.05.2021, 15.48 Uhr