Die evangelischen Kirchen von Kurhessen Waldeck und in Hessen und Nassau haben am Sonntag die diesjährige Spendenaktion "Brot für die Welt" eröffnet.

Unter dem Motto "Hunger nach Gerechtigkeit" will das weltweit tätige Entwicklungswerk der evangelischen Kirchen darauf aufmerksam machen, dass eine Welt ohne Hunger und Armut möglich ist. Dazu müssten sich auch Christen die Frage stellen, welchen Beitrag sie für mehr Gerechtigkeit in der Welt leisten können, sagte Oberlandeskirchenrätin Claudia Brinkmann-Weiß laut Mitteilung in Ahnatal (Kassel).

Auf dem Weg zu mehr Gerechtigkeit seien auch die kleinen Schritte wichtig, betonte Brinkmann-Weiß. Jede Spende für "Brot für die Welt" trage dazu bei, dass die Welt gerechter werde. Neben den Spenden sei es aber auch wichtig, von Menschen in Not zu berichten, um die Herzen der Zuhörer zu öffnen. "Hunger nach Gerechtigkeit" ist die 60. Aktion von "Brot für die Welt".