Collage Hessenwoche Weihnachtsferien

Skifahren, wenn alle anderen schon wieder arbeiten: Seit über 60 Jahren sind die hessischen Weihnachtsferien traditionell meist eine Woche länger als im Rest der Republik. Bis 2024 müssen die Hessen auf diesen Luxus allerdings verzichten.

Keine Schlange am Lift, die Skipisten leer und das Hotel deutlich günstiger als die Tage zuvor. Diese Vorteile bringt traditionell die letzte Woche der hessischen Weihnachtsferien mit sich - vor allem aus Sicht von Wintersportfans. Wenn die Schüler im restlichen Deutschland schon wieder im Unterricht sitzen, haben die Hessen noch eine Woche frei.

Doch der Blick auf die Ferientermine für die kommenden Schuljahre zeigt: Vorerst wird es diese exklusive Ferienwoche nicht geben. Zwar haben die Hessen auch über Weihnachten 2020 und Neujahr 2021 drei Wochen frei - doch auch in Bayern, Baden-Württemberg, Bremen und Niedersachsen ist in der ersten vollen Januarwoche noch schulfrei.

Im Jahr darauf sind es sieben Bundesländer, deren Weihnachtsferien genauso lange gehen wie diejenigen der Hessen. Im Schuljahr 2022/23 sind es sogar neun. Preise wie in der Nebensaison und wenig Andrang dürften die Hessen in diesen Jahren wohl nicht erwarten.

"Hessenwoche" ade?

Drei Jahre lang wird es die exklusive letzte Weihnachtsferienwoche für die Hessen also nicht geben. Erst im Schuljahr 2023/24 ist sie wieder eingeplant. Manch einer könnte befürchten, das sei nun das schleichende Ende der liebevoll Hessenwoche getauften Sonderregelung, die es bereits seit den 1950er Jahren gibt.

Doch das verneint man im Kultusministerium in Wiesbaden entschieden: Die Hessenwoche an sich gebe es auch in den nächsten Jahren. Denn laut Definition zeichnet sie sich nicht durch eine bestimmte Gesamtlänge der Ferien oder die Exklusivität einer Woche aus, wie Ministeriumssprecher Philipp Bender erklärt. Entscheidend sei, dass die Schüler im Land nach dem ersten Wochenende des neuen Jahres noch eine volle Woche frei haben. Das sei auch in den kommenden Jahren der Fall.

Komplexe Ferienplanung

Die Termine für die Sommerferien legen alle Bundesländer bis auf Bayern und Baden-Württemberg gemeinsam fest. Bei den übrigen freien Tagen sprechen sie sich zwar insbesondere mit ihren Nachbarn ab, können aber selbstständig entscheiden. So gebe es in den Bundesländern jeweils Besonderheiten, erklärt Bender. Bei einigen seien das die Pfingstferien oder eine zusätzliche Winterferienwoche. Für Hessen habe man sich damals für die Hessenwoche im Winter entschieden.

Doch nicht jeder ist von dieser Regelung begeistert. Oft erreichten das Ministerium Briefe, in denen Eltern fordern, man solle doch lieber die Herbstferien um eine Woche verlängern oder im Februar noch einmal schulfrei geben, erzählt Bender.

Doch ob Hessenwoche oder Pfingstferien - am Ende können sich alle Schüler in Deutschland über insgesamt 75 Ferientage freuen.

Weitere Informationen

Kommende Weihnachtsferien in Hessen

2020/21: 21. Dezember bis 9. Januar
2021/22: 23. Dezember bis 8. Januar
2022/23: 22. Dezember bis 7. Januar
2023/24: 27. Dezember bis 13. Januar

Alle Termine der hessischen Ferien bis zum Schuljahr 2023/24 finden Sie hier.

Ende der weiteren Informationen

Ihre Kommentare Wie nutzen Sie die Hessenwoche?

9 Kommentare

  • Im kommenden Winter 2020/21 beginnen die Ferien in Hessen am Freitag den 18.12., da stehen die Pisten für die nächsten 7 Tage auch ziemlich exklusiv zur Verfügung - Hessenwoche halt mal vor Weihnachten

  • Liebe Skifahrer,
    könntet ihr mal kurz innehalten und an diejenigen denken, die diesem Sport nicht huldigen? Seit Beginn der Schulzeit meiner Kinder nerven diese überlangen "Weihnachtsferien" kolossal. Die Kinderbetreuung macht meistens zu und kostbare Urlaubstage müssen im neblig-kalten Januar verbraten werden. Wenn das Wetter dann Mai/Anfang Juni am schönsten ist, sind die verlängerten Wochenenden kein echter Ersatz. Ich finde, die "Hessenwoche" gehört im Sinne ausgleichender Gerechtigkeit für die nächsten 60 Jahre gestrichen - und zwar zugunsten einer wunderbaren Ferienwoche zu Pfingsten!

  • Die "Hessenwoche" war immer sehr angenehm: Als Schüler, da das richtige Ferien und nicht nur Feiertage mit ein paar zusätzlichen freien Tagen waren und als Eltern, da es im neuen Jahr nicht gleich wieder losging und die Kinder die Großeltern in Ruhe besuchen konnten (haben die sehr gerne gemacht). Warum also bewährte Dinge abschaffen, besser als eine Woche irgendwann im März oder um Pfingsten ist es allemal.

    Und: Ökologisch ist die Hessenwoche sinnvoll, denn weiter zersplitterte Ferien verleiten auch zu weiteren Reisen.

Alle Kommentare laden