Hans-Dieter Hillmoth in hr1-Talk am 23.06.2019

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hillmoth im hr1-Talk: "Glaubwürdigkeit ist höchstes Gut"

Hans-Dieter Hillmoth hat Hit Radio FFH aufgebaut und zu einem der erfolgreichsten Privatradios gemacht. Nach 30 Jahren verabschiedet er sich aus dem Funkhaus in Bad Vilbel.

Sonore Stimme, trockene Ironie, westfälisch geradeaus - die Moderatorenrolle hätte ihm gut gestanden. Aber Hans-Dieter Hillmoth, 1989 als Gründungsprogrammdirektor beim Privatsender Hit Radio FFH angetreten und nun nach 30 Jahren nur wenige Tage von seinem Ruhestand entfernt, war der Mann fürs Strategische.

Hillmoth studierte Elektrotechnik in Braunschweig, wurde Zeitungsredakteur in seiner Heimatstadt Münster in Westfalen, ging als Fernsehmann zum hr nach Kassel, ehe es ihn 1986 aus sicherer Festanstellung beim öffentlich-rechtlichen Sender ins Abenteuer des Privatradio nach Bayern zog.

"Verstehen konnte das niemand", sagt Hillmoth. Als er die Eierpappen an den Studiowänden bei Radio Charivari in München gesehen habe, habe auch er kurz gezweifelt. "Aber ich habe bald gemerkt, dass man hier vieles schneller und unkomplizierter bewegen kann", blickt der 66-Jährige zurück.

Fairer Wettstreit mit dem hr

Nach drei Jahren beim Lokalsender der Ippen-Gruppe ereilte ihn der Ruf zurück an den Main. Unter anderem 40 Zeitungsverleger hatten Hessens erstes kommerzielles Radio gegründet. Mit der Aussicht auf landesweite Reichweite haben sie Hillmoth überzeugt. Fünf Jahre wollte er damals bleiben. "Es war das einzige Mal, dass ich gegen meine eigenen Grundsätze verstoßen habe", sagt er heute.

Als Hillmoth im April 1989 ankam, gab es kein Personal, kein Studio, kein Programm. Mitarbeiter Nummer 001, ohne Lizenz zum Senden. Die wurde erst ein halbes Jahr nach Dienstantritt erteilt. In fünf Monaten hat er den Sender aufgebaut. Seither ist FFH eines der erfolgreichsten Privatradios und die meistgehörte Welle Hessens. Das Verhältnis zum hr sei fair bis freundschaftlich, der nachbarschaftliche Wettstreit aber mehr als nur Prestige. Denn die Quote entscheidet über den Preis pro Werbeminute.

Audiobeitrag
Dr. Heinz-Dieter Sommer, Hörfunkdirektor des Hessischen Rundfunks

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found hr-Hörfunkdirektor Heinz-Dieter Sommer über Hans-Dieter Hillmoth: "Einer der besten Radiomacher"

Ende des Audiobeitrags

"Wir finanzieren uns aus Werbung. Das heißt aber nicht, dass die Werbung unser Programm macht. Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit sind die höchsten Güter im Radio insgesamt“, sagte Hillmoth am Sonntag im hr1-Talk- Der Hörer erwarte daneben Beständigkeit und Verlässlichkeit im Programm. Auch wenn vor allem ihm als Programmdirektor der Erfolg zugeschrieben werde, sei "es die Leistung vieler Kollegen. Es sind ja im Moment ein bisschen die ‚Hillmoth-Festspiele‘, ich glaube, das ist ein bisschen dicke".

Im Funkhaus will er sich nicht mehr blicken lassen

Mit seinem Nachfolger Marco Maier habe er eine Verabredung getroffen, sagt Hillmoth: "Ich mische mich nicht nach vorn ein, und er sagt nicht, was man hier in den vergangenen Jahren alles falsch gemacht hat."

Ganz loslassen wird der passionierte Ballonfahrer nicht können. Er bleibt persönlich haftender Gesellschafter bei FFH. Im Funkhaus will er sich aber nicht mehr blicken lassen. Die gewonnene freie Zeit wolle er dem Ehrenamt stiften, vielleicht auch für eine Gasthörerschaft in Geschichte an der Frankfurter Goethe-Uni nutzen, vielleicht auch für den Rudersport.

Weitere Informationen

Hit Radio FFH

Gegründet wurde die Radio/Tele FFH GmbH im März 1988 von 50 Gesellschaftern, überwiegend Zeitungsverleger. Die hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk erteilte am 6. November 1989 die Sendelizenz. Sendestart war neun Tage später.

Hans-Dieter Hillmoth wurde Senderchef, zunächst als Programmdirektor, seit 1991 auch als Geschäftsführer. Ende Juni geht Hillmoth in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Marco Maier, 47 Jahre alt, zuletzt Geschäftsführer von Antenne Thüringen.

Die ehemalige Tipp-Ex-Fabrik in Frankfurt-Rödelheim war das erste Domizil. 2001 zog der Sender bei laufendem Sendebetrieb ins neugebaute Funkhaus nach Bad Vilbel (Wetterau) vor die Tore Frankfurts. Regionalstudios betreibt FFH in Darmstadt, Fulda, Gießen, Kassel und Wiesbaden. 104 festangestellte Redakteure machen das Programm. Daneben produziert der Sender das Programm Planet Radio für junge Hörer und die Oldie-Welle Harmony FM sowie mehr als 20 Webradios.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr1-Talk, 23.06.2019, 10 Uhr