Ein junger Mann trägt eine Mund-Nase-Bedeckung

In Frankfurt lag die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen am Samstag bei 176,1. Ab Anfang kommender Woche gilt deswegen in der gesamten Innenstadt eine Maskenpflicht, auch die Kontaktbeschränkungen werden verschärft.

Videobeitrag

Video

zum Video Sieben-Tage-Inzidenz in Frankfurt steigt weiter rapide an

hessenschau
Ende des Videobeitrags

Nach einem sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen in Frankfurt auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von nunmehr 176,1 hat der Verwaltungsstab der Stadt Frankfurt am Main am Samstag eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen über das Präventions- und Eskalationskonzept des Landes Hessen hinaus beschlossen. Das teilte die Stadt in einer Presseerklärung mit.

Der Gesundheitsdezernent der Stadt, Stefan Majer (Grüne), bat die Bürger um Mithilfe bei der Eindämmung des Virus: "Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger eindringlich, weiterhin und noch intensiver gemeinsam mit uns gegenzusteuern, um noch weitergehende Einschränkungen abzuwenden und einen dramatischen Anstieg von schweren Fällen und steigende Todeszahlen zu verhindern."

Die neubeschlossenen Maßnahmen beinhalten:

  • Deutlichere Kontaktbeschränkungen: Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, in Gruppen von höchstens fünf Personen oder mit Angehörigen aus maximal zwei Haushalten gestattet.
  • Erweiterung der Maskenpflicht: Maskenpflicht gilt nun bei allen öffentlichen Veranstaltungen und in öffentlichen Einrichtungen. Zudem muss nun im gesamten Gebiet innerhalb des Alleenrings und nördlich der Bahnlinie in Sachsenhausen eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Im restlichen Stadtgebiet wird das Tragen empfohlen.
  • Absage des Weihnachtsmarktes
  • Alkoholkonsumverbot: Innerhalb der Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr darf im gesamten öffentlichen Raum im Stadtgebiet kein Alkohol mehr getrunken werden. Auf den besonders ausgewiesenen Plätzen gilt das weiterhin ganztags.

Die Maßnahmen gelten laut einem Sprecher der Stadt ab Anfang der Woche und sind zunächst befristet bis einschließlich Samstag, 31. Oktober.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 25.10.2020, 19.30 Uhr