Flaggen vor der AWO-Zentrale in Frankfurt

Der Bundesvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt zeigt sich erstmals zuversichtlich, dass der Frankfurter Problem-Kreisverband in der Gehalt-Affäre die Kurve kriegen wird. Eine neue Führung soll es noch im Frühjahr geben, hieß es nach einer Kreiskonferenz.

Videobeitrag

Video

zum Video AWO-Krisensitzung in Frankfurt

hessenschau vom 18.01.2020
Ende des Videobeitrags

Nach Wochen der Krise bei der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt (AWO) zeigte sich Bundesvorstandschef Wolfgang Stadler nach der Kreiskonferenz am Samstag erstmals optimistisch: "Die Selbstreinigungskräfte funktionieren", sagte er nach dem nichtöffentlichen Treffen: "Ich bin zum ersten Mal richtig optimistisch, dass die Frankfurter AWO eine Chance hat."

AWO-Bundesvorsitzender Wolfgang Stadler im Gespräch mit hr-Reporter Wolfgang Hettfleisch

Etwa 100 Vertreter der Ortsvereine und weitere AWO-Mitglieder kamen am Samstagnachmittag mitten in einer schweren Vertrauenskrise zu ihrer Kreiskonferenz zusammen. Das turnusgemäße Treffen fiel in turbulente Zeiten: Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Betrugs- und Untreueverdachts gegen mehrere AWO-Vertreter, am Dienstag gab es in diesem Zusammenhang Durchsuchungen von Büros und Privatwohnungen. Die Basis ist frustriert und sauer.

"Eine der besten Sitzungen, die ich erlebt habe"

Hinzu kommen Medienberichte über ungewöhnlich hohe Gehälter und Luxus-Dienstwagen, die auch eine Prüfung durch den AWO-Bundesverband auslösten. Das bisherige Präsidium stellte seine Ämter bereits im Dezember zur Verfügung.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found AWO Kreiskonferenz in Frankfurt

Flaggen vor der AWO-Zentrale in Frankfurt
Ende des Audiobeitrags

Auch aus formalrechtlichen Gründen konnte am Samstag nicht über ein neues Präsidium entschieden werden, wie Sitzungsleiterin Sylvia Schenk sagte. Doch in vier Wochen komme es auf einer weiteren Kreiskonferenz zur Wahl eines neuen Präsidiums. Erste Kandidaten hätten sich bereits gemeldet.

Bis dahin sollen Übergänge geschaffen werden, sagte Stadler. "Das Tagesgeschäft muss weiter laufen", sagte er mit Blick auf die Arbeit der AWO-Einrichtungen. Zufrieden zeigte er sich mit der Aufbruchsstimmung auf dem Treffen und dem Willen der Ortsvereine, nun Aufklärung voran zu treiben: "Das war eine der besten Sitzungen, die ich erlebt habe."

Sendung: hessenschau, hr-fernsehen, 18.01.2020, 19.30 Uhr