Gesperrter Opernplatz in Frankfurt

Ab dem kommenden Wochenende darf der Frankfurter Opernplatz auch nachts wieder betreten werden. Nach der Randale im Juli hatte die Stadt eine Sperrstunde eingerichtet.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Frankfurter Opernplatz darf nachts wieder betreten werden

Ein Mitarbeiter der Stadtreinigung entfernt mit einer Schaufel Abfall vor der Alten Oper, nachdem Besucher den Platz verlassen mussten.
Ende des Audiobeitrags

Rund sechs Wochen nach der Randale darf der Frankfurter Opernplatz am kommenden Wochenende erstmals nachts wieder betreten werden. Die entsprechende Verfügung sei in Absprache mit der Polizei nicht verlängert worden, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Seit den Ausschreitungen im Juli war der Opernplatz in den Nächten zum Samstag und zum Sonntag von 1 bis 5 Uhr gesperrt.

Die Sperrung werde aufgehoben, weil die gewünschte Wirkung eingetreten sei, sagte Ordnungsdezernent Markus Frank (CDU): "Es gab keinerlei Ausschreitungen mehr, exzessive Partys mit tausenden Besuchern und Unmengen an Müll sind nicht mehr vorgekommen." Die Besucherzahlen seien auf etwa 300 zurückgegangen, auch die Zahl der Verstöße sei stark gesunken.

Ordnungskräfte weiter präsent

Allerdings würden sich die Ordnungskräfte "zielgerichtet auf die kommenden Wochenenden vorbereiten und präsent sein", hieß es in der Mitteilung. Man werde "lageorientiert" reagieren, bestätigte das Ordnungsamt dem hr.

Bei denen Vorfällen waren fünf Polizisten verletzt und 39 mutmaßliche Krawallmacher vorübergehend festgenommen worden. Der Opernplatz hatte sich zuvor zu einer Open-Air-Partyzone entwickelt. 

Videobeitrag

Video

zum Video Videoaufnahmen von den Ausschreitungen am Opernplatz

Mann schnappt sich Mülltonne und wirft sie auf die Straße vorm Opernplatz
Ende des Videobeitrags

Sendung: hr1, 10.09.2020, 13.00 Uhr