Der Gießener Student Jakob Nolte ist am Sonntag beim Bundeswettbewerb "Jugend forscht" als einer der besten Nach- wuchsforscher ausgezeichnet worden.

Der 20-Jährige erhielt den Preis für die originellste Arbeit. Er hatte den Rückgang der Blütenpflanzenflora in der Region um Laubach (Gießen) erforscht. Mit Luca Iffland aus Frankfurt und David Christopher Weiß aus Lampertheim (Bergstraße) gehören zwei weitere Hessen zu den Preisträgern. "Jugend forscht" gilt als Europas größter Nachwuchswettbewerb in Mathe, Naturwissenschaften und Technik.