Die nigerianische Schriftstellerin und Feministin Chimamanda Ngozi Adichie

Die nigerianische Schriftstellerin und Feministin Chimamanda Ngozi Adichie ist mit dem Kasseler Bürgerpreis "Glas der Vernunft" ausgezeichnet worden. Die 42-Jährige gilt als eine der großen Stimmen der Weltliteratur und wurde bereits von Beyoncé zitiert.

Videobeitrag

Video

zum Video Autorin Adichie mit Kasseler Bürgerpreis geehrt

hs
Ende des Videobeitrags

Chimamanda Ngozi Adichie nutze ihre Stimme auch als ein politisches Medium, sagte der Vorstand der Gesellschaft der Freunde des Bürgerpreises, Bernd Leifeld, am Sonntag in Kassel. Die Schriftstellerin sei eine kämpferische, aber nicht fanatische Persönlichkeit, die anprangere, aber auch Wege zur Veränderung aufzeige.

Von der 42-Jährigen, die teils in Nigeria und teils in den USA lebt, sind bisher fünf Bücher in deutscher Übersetzung erschienen. Sie wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und war im vergangenen Jahr auf der Frankfurter Buchmesse zu Gast, wo sie zur Eröffnung sprach. Ein Textabschnitt aus ihrem Manifest "Mehr Feminismus" hat es sogar bis in das Lied "Flawless" des US-amerikanischen Superstar Beyoncé geschafft.

Auch Snowden ausgezeichnet

Der Preis "Glas der Vernunft" wurde 1990 von Kasseler Bürgern gestiftet, die ihn auch finanzieren. Er ist mit 10.000 Euro dotiert. Mit dem Preis werden Personen und Institutionen geehrt, die sich in besonderer Weise um die Maximen der Aufklärung wie Vernunft und Toleranz sowie um die Überwindung ideologischer Schranken verdient gemacht haben. Bisherige Preisträger waren unter anderen Hans-Dietrich Genscher, Joachim Gauck, Ai Weiwei und Edward Snowden.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 15.09.2019, 19.30 Uhr