Hessen und der Bund wollen am 20. November die Vereinbarung zum "Gute-Kita-Gesetz" unterzeichnen.

Das kündigte Sozialminister Kai Klose (Grüne) am Montag an. Das Gesetz sieht vor, dass bis 2022 rund 412 Millionen Euro vom Bund für die Kinderbetreuung nach Hessen fließen. Das Land stockt diese Summe bis 2025 um 138 Millionen Euro auf - für den Fall, dass der Bund seine Finanzierung nicht verlängert und um eine längerfristige Personalplanung möglich zu machen, wie Klose erläuterte.

Das Geld will Hessen in mehr Personal und Ausbildungsplätze stecken.