Hessens Bevölkerung ist 2019 stärker gewachsen als im Bundesdurchschnitt. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte, kamen 22.300 Menschen dazu.

Zum Jahresende lebten damit 6,29 Millionen Menschen in Hessen. Das waren 0,4 Prozent mehr als im Jahr davor. Bundesweit wuchs die Bevölkerung im vergangenen Jahr nur um 0,2 Prozent.

Absolut stieg die Einwohnerzahl am stärksten in Bayern, gefolgt von Baden-Württemberg und Berlin. Prozentual hatte Berlin mit 0,7 Prozent den höchsten Zuwachs. Am stärksten gesunken ist die Einwohnerzahl prozentual in Sachsen-Anhalt. Auch Thüringen und das Saarland verloren.