Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Bonus für hessische Altenpfleger wird aufgestockt

Eine Pflegekraft begleitet eine alte Frau im Pflegeheim

Als Anerkennung für die geleistete Arbeit in der Krise zahlt der Bund Beschäftigten in der Altenpflege einmalig bis zu 1.000 Euro. Das Land legt noch einmal die Hälfte obendrauf.

Altenpfleger in Hessen sollen eine einmalige Corona-Prämie in Höhe von 1.500 Euro erhalten. Das teilte das Sozialministerium am Freitag mit. Das Land wolle die vom Bund beschlossene Prämie von bis zu 1.000 Euro um 500 Euro aufstocken.

"Zeichen der Anerkennung"

"Das ist ein Zeichen der Anerkennung für die Altenpflegerinnen und -pfleger. Ohne sie könnten wir die Corona-Pandemie nicht bewältigen", sagte ein Sprecher des Sozialministeriums dem hr. Man werde auch Gespräche mit den Trägern der Pflegeeinrichtungen über deren Beteiligung an dem Bonus führen.

Der Bund hatte zuvor festgelegt, dass Länder und Arbeitgeber den steuerfreien Betrag von 1.000 Euro auf bis zu 1.500 Euro aufstocken können. "Diesen Spielraum gibt das heute im Bundesrat beschlossene Corona-Maßnahmenpaket her, und den wollen wir auch nutzen", sagte der Ministeriumssprecher. Auch andere Bundesländer hatten das bereits angekündigt.

Weitere Maßnahmen beschlossen

Zusätzlich zu dieser Prämie stimmte der Bundesrat am Freitag noch weiteren Corona-Hilfen zu, zum Beispiel der Aufstockung des Kurzarbeitergeldes oder einer neuen Elterngeld-Regelung.

Sendung: hr-iNFO, 15.5.2020, 13 Uhr