In Corona-Zeiten scheint die Zahl illegaler Mountainbike-Strecken in Hessens Wäldern zuzunehmen.

Zwar gebe es keine konkreten Zahlen, doch "der Druck" auf den Wald sei in diesem Jahr deutlich höher als sonst, berichtet die Landesbehörde Hessen Forst. Die Menschen ziehe es generell mehr in den Wald und so seien auch die Trails, legale wie illegale, stärker befahren, erklärte ein Sprecher.

Die Behörde setze auf Gespräche und versuche die Sportler über Regeln zu informieren und vom Ausweichen auf legale Strecken zu überzeugen.

Mit dem Thema haben es den Angaben nach insbesondere die Forstämter Königstein und Weilrod im Hochtaunus zu tun, Darmstadt, Wiesbaden oder Wolfhagen bei Kassel.