Von den zehn obersten hessischen Landesbehörden werden in vier Häusern alle Abteilungen ausschließlich von Männern geleitet. Das geht aus einer Antwort des Sozialministeriums auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion in Wiesbaden hervor. Demnach arbeiten im Innen-, Finanz-, Justiz und im Wirtschaftsministerium keine weiblichen Führungskräfte auf dieser Ebene. Das Innen- und das Wirtschaftsministerium haben jeweils acht Abteilungen, das Justizministerium fünf und das Finanzministerium vier.

In den obersten Landesbehörden gibt es zusammengezählt 61 Abteilungen - darunter nur 10 mit einer weiblichen Führungskraft, wie aus der Liste des Sozialministeriums hervorgeht. In der Hessischen Staatskanzlei beispielsweise sind von neun Abteilungen zwei Chefposten mit Frauen besetzt, im Sozialministerium wird eine von sieben Abteilungen von einer Frau geleitet. Eine Ausnahme in der Landesregierung bildet das Umweltministerium: Genau die Hälfte der acht Abteilungen haben einen weiblichen Chef.