Die krisengeschüttelte Frankfurter Arbeiterwohlfahrt (Awo) hat zwei Manager als Interimsvorstand berufen.

Es handele sich um den Bankdirektor einer Genossenschaftsbank sowie eine Führungskraft aus der IT-Branche, teilte die Awo am Freitag mit, ohne Namen zu nennen. Einer befinde sich im Ruhestand, der andere lasse sich für die Tätigkeit freistellen. Der Beschluss des Präsidiums sei einstimmig gefallen, sagte die Vorsitzende Petra Rossbrey. Die beiden Manager sollen am 9.März ihre Arbeit aufnehmen und dann auf einer Pressekonferenz vorgestellt werden.