In Hessen sind von 2017 bis 2019 über 60.000 theoretische Führerscheinprüfungen in einer Fremdsprache abgelegt worden.

Die meisten dieser Prüfungen gab es dabei in Hocharabisch, Englisch und Türkisch, erklärte Verkehrsminister Al-Wazir (Grüne) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion. Insgesamt gab es in dem Zeitraum rund 370.000 theoretische Prüfungen.

Bundesweit ist geregelt, dass die Theorie für den Führerschein neben der deutschen Sprache auch in Englisch, Französisch, Griechisch, Hocharabisch, Italienisch, Kroatisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch oder Türkisch absolviert werden kann. Die Inhalte sind identisch.

Dabei wird nach Angaben von Al-Wazir in der vorliegenden Verordnung ausdrücklich darauf hingewiesen, dass aus Gründen der Verkehrssicherheit keine Notwendigkeit besteht, die deutsche Fachterminologie bei der Prüfung zu verlangen.