Der Grünen-Politiker Jerzy Montag hat sich mit Blick auf rechtsextreme Chats bei der Polizei für eine Kronzeugenregelung im hessischen Disziplinarrecht ausgesprochen.

Dadurch könne erreicht werden, dass Verstöße häufiger gemeldet werden, erklärte der frühere Bundestagsabgeordnete der Frankfurter Rundschau. Man müsse für Beamte die Möglichkeit schaffen, durch Meldung auch von schwersten disziplinarischen Maßnahmen verschont zu werden. Montag war Vize-Vorsitzender einer Expertenkommission, die Innenminister Peter Beuth (CDU) nach den Affären um rechte Chats von Polizisten und die "NSU 2.0"-Drohmails eingesetzt hatte. Diese hatte im Juli ihren Abschlussbericht vorgelegt.