Im hessischen Vollzugsdienst sind in den vergangenen 15 Jahren 374 Beschäftigte wegen Dienstunfähigkeit in den vorzeitigen Ruhestand versetzt worden.

Bei der überwiegenden Zahl habe es sich dabei mit 316 Beamten um Mitarbeiter im direkten Umgang mit Gefangenen gehandelt, sagte Justizministerin Kühnne-Hörmann (CDU) auf eine SPD-Anfrage.