Die Stadt Kassel erinnert künftig mit einem Preis an das NSU-Opfer Halit Yozgat.

Die Stadtverordneten hätten am Abend einem entsprechenden Vorschlag von Oberbürgermeister Geselle (SPD) zugestimmt, sagte ein Sprecher der Stadt am Montag. Mit dem jährlich zu verleihenden und mit 3.000 Euro dotierten Preis sollen "hervorragende wissenschaftliche Arbeiten oder beispielhaftes bürgerschaftliches Engagement" gegen Ausgrenzung und politisch motivierte Gewalt ausgezeichnet werden.

Der türkischstämmige Internetcafé-Besitzer Yozgat war 2006 mutmaßlich von der rechten Terrorgruppe NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) getötet worden.