Der künftige Fuldaer Bischof Michael Gerber auf Pilgerwanderung
Auf dem Weg nach Fulda: der neue Bischof Michael Gerber. Bild © picture-alliance/dpa

Vom Hoherodskopf im Vogelsberg bis nach Fulda: Der künftige Fuldaer Bischof Michael Gerber ist zu seiner neuen Wirkungsstätte gepilgert. Insgesamt 600 Menschen begleiteten ihn auf der 47 Kilometer langen Wanderung.

Audiobeitrag
Der künftige Fuldaer Bischof Michael Gerber auf Pilgerwanderung

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mit dem künftigen Bischof Gerber auf dem Weg nach Fulda

Ende des Audiobeitrags

Der künftige Fuldaer Bischof Michael Gerber ist gut zu Fuß. Der 49-Jährige ist nicht nur Deutschlands jüngster Bischof, sondern auch sportlich. Vor seiner Amtseinführung am Sonntag hat er sich auf eine Pilgerwanderung zum Dom begeben.

Die Strecke führte Gerber über 47 Kilometer vom Hoherodskopf im Vogelsberg auf einem Teilstück der Bonifatius-Route über zwei Etappen bis nach Fulda. Begonnen hatte die Pilgerwanderung am Freitag, am Samstag ging es weiter. Mit insgesamt rund 600 Begleitern war Gerber unterwegs, wie eine Kirchen-Sprecherin sagte.

Weitere Informationen

Live im hr

Am Sonntag, 31. März, wird der neue Fuldaer Bischof Michael Gerber in sein Amt eingeführt. Das hr-fernsehen überträgt den Festgottesdienst ab 15 Uhr. Zu sehen auch im Livestream auf hessenschau.de.

Ende der weiteren Informationen

Mit dabei hatte Gerber einen Wanderstock, aber auch seinen echten Bischofsstab - der steckte allerdings in einem Rucksack. Er sei dankbar, wie viele Menschen mitliefen, sagte Gerber. "Das ist für mich eine wunderbare Vorbereitung." Auf der Wanderung habe er einige intensive Gespräche gehabt. "Das ist für mich als Bischof wichtig, immer wieder gut ins Gespräch zu kommen mit Menschen", betonte Gerber. Aber auch gebetet wurde während der Pilgerwanderung - oder auch für eine bestimmte Zeit geschwiegen und meditiert.

1.500 Gäste zur Amtseinführung erwartet

Zur Amtseinführung des neuen Fuldaer Bischofs erwartet das Bistum am Sonntag mehr als 1.500 Gäste und Neugierige innerhalb und außerhalb des Doms. Um so viele Menschen wie möglich an der Zeremonie teilhaben zu lassen, wird das Geschehen auf Bildschirme auf einen Platz vor dem Gotteshaus und in die benachbarte Stadtpfarrkirche übertragen.

Videobeitrag

Video

zum Video Vorbereitungen auf Amtseinführung des neuen Fuldaer Bischofs

Ende des Videobeitrags

Als zuständiger Metropolit führt Erzbischof Hans-Josef Becker (Paderborn) den neuen Bischof in sein Amt ein. Als Gäste erwartet werden der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterovic (Berlin), und zahlreiche Bischöfe und Weihbischöfe sowie ökumenische Vertreter und Gäste aus Gesellschaft und Politik. Grußworte sprechen werden der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (München), und der Landesbischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein (Kassel).

Bouffier sagt krankheitsbedingt ab

Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wollte ursprünglich ein Grußwort halten, sagte aber ab. Seine Absage stehe in Zusammenhang mit der Behandlung infolge Bouffiers Krebserkrankung, hatte Regierungssprecher Michael Bußer am Mittwoch erklärt. Vertreten wird Bouffier bei der Zeremonie im Dom von Kultusminister Alexander Lorz (CDU).