Mit 800.000 Euro will die Landesregierung die Kinderschutzambulanz in Frankfurt unterstützen.

Das gaben Vertreter der CDU-Fraktion am Dienstag bekannt. Der Abgeordnete Holger Bellino sprach von "gut angelegten Steuergeldern". Es gehe vor allem um die seelische Unversehrtheit von Kindern, die sich nicht wehren können, sagte er. Sein Fraktionskollege Ralf-Norbert Bartelt ergänzte, es bedürfe großer Erfahrung, zu erkennen, ob es sich bei einer Verletzung zum Beispiel um die Folge von Missbrauch handele. Diese Erfahrung sei in der Frankfurter Ambulanz einzigartig.

Die 2010 gegründete Kinderschutzambulanz ist nach eigenen Angaben darauf spezialisiert, zu erkennen, wenn Kinder missbraucht, misshandelt oder vernachlässigt werden.