Hessen will 200 Flüchtlinge aus dem abgebrannten griechischen Lager Moria aufnehmen.

Das Land wolle so einen "humanitären Beitrag" leisten, sagte Innenminister Beuth (CDU) am Donnerstag im Landtag. Damit werde Hessen knapp doppelt so viele Menschen aufnehmen, wie das Land nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel leisten müsste.

Die ersten 139 Moria-Flüchtlinge waren am Mittwoch in Hannover angekommen. Mindestens zwei von ihnen kamen noch am Abend nach hr-Informationen nach Hessen.