Kultusminister Lorz (CDU) zog eine positive Zwischenbilanz zum schulischen Integrationsplan.

Kultusminister Lorz (CDU) sieht Hessens Schulen bei der Integration ausländischer Kinder auf einem guten Weg. Das sagte er am Donnerstag in Offenbach. Lorz zog eine Zwischenbilanz zum schulischen Integrationsplan, der im Februar 2017 gestartet war.

Seit 2015 seien mehr als 21.000 ausländische Kinder in den regulären Schulunterricht gewechselt, so Lorz, fast die Hälfte davon zu Beginn des Schuljahres 2017/18. Insgesamt erhielten demnach seit 2013 mehr als 50.000 Kinder mit geringen Deutschkenntnissen Sprachförderung.