Mit einem persönlichen Brief hat Marburgs Oberbürgermeister Spies (SPD) die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg zu einem Besuch eingeladen.

In dem am Freitag versandten Schreiben stellt er sich der 16-jährigen Schülerin als Rathauschef einer "weltoffenen, solidarischen" Stadt vor. Marburg engagiere sich schon lange für den Klimaschutz und wolle mit den Bürgern, gerade auch mit jungen Menschen, beraten, wie man weiterkommen könne. Auch in Marburg folgten Jugendliche Thunbergs Vorbild und schlossen sich der Initiative "Fridays for Future" an.