Frau mit Kopfhörer
Bild © Imago

Informativ und nah dran: Die Radiowellen hr-iNFO und hr3 erreichen täglich rund 100.000 Hörer mehr als noch bei der letzten Media-Analyse der Hörfunkprogramme in Hessen.

Immer mehr Hörer in Hessen schalten hr3 ein. Das meistgehörte Radioprogramm des Hessischen Rundfunks (hr) erreicht werktäglich 1,077 Millionen Hörer in Hessen. Das ist ein Plus von 89.000 Hörern. Dies geht aus der Media-Analyse 2018 Audio I am Mittwoch hervor.

"Mit unseren Moderatoren wie Tobi und Tanja und den hr3-Lieblingssongs sind wir ganz nah dran an den Hörern, die ihren Alltag zwischen Familie und Job meistern", sagt hr-Hörfunkdirektor Heinz Sommer.

Auch hr-iNFO, das Informationsradio des hr, hat deutlich zugelegt und wird werktäglich von 368.000 Hörern eingeschaltet, die dieses in Hessen einzigartige Radioangebot zu schätzen wissen. Das ist ein Gewinn von 31.000 Hörern.

2,334 Millionen Hörer täglich

hr4 hat leichte Verluste bei den Hörern und kommt auf eine Tagesreichweite von 546.000 Hessen. hr1 verliert ebenfalls und wird diesmal werktäglich von 513.000 Hörern eingeschaltet. YOU FM liegt bei 230.000 jungen Hörern. hr2-kultur kommt konstant auf 121.000 Hörer.

Die sechs Hörfunkprogramme des Hessischen Rundfunks werden in Hessen werktäglich von 2,334 Millionen Personen ab 14 Jahren gehört.

Die Media-Analyse basiert auf der Grundgesamtheit der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren. Die ma ermittelt die Radionutzung für alle Sender und alle Verbreitungswege (UKW, DAB+, Internet).

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 28.2.2018, 19.30 Uhr