In Hessen sind 2018 mehr Menschen eingebürgert worden als im Vorjahr: 12.520 Menschen aus 138 Nationen.

Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mit. Das seien rund 1.000 Einbürgerungen und damit neun Prozent mehr als im Jahr 2017. Der Anstieg der Einbürgerungszahlen sei "erfreulich", sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums. Die Landesregierung wolle die Zahl noch ausbauen. Sie sei ein Zeichen gelungener Integration in Deutschland. Der größte Anteil aller Eingebürgerten stellten Menschen mit türkischer Herkunft.