In Hessen werden zunehmend Anträge auf Fördermittel aus dem Digitalpakt Schule bewilligt.

Ende Februar habe sich die Summe auf 60,5 Millionen Euro belaufen, teilte das Kultusministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden mit. Das sei ein Plus von elf Millionen Euro bei den Bewilligungen im Vergleich zum Vormonat und entspreche einem Anteil von mehr als zwölf Prozent von den insgesamt zur Verfügung stehenden Mitteln. Die ausbezahlte Summe liege bei 4,6 Mio Euro. Weitere Maßnahmen stünden kurz vor dem Abschluss. Der Digitalpakt war im Mai 2019 in Kraft getreten. Über das Förderprogramm stellt der Bund den Schulen fünf Milliarden Euro für Investitionen in digitale Tafeln (Smartboards), Schul-WLAN, Online-Lernplattformen und mobile Geräte zur Verfügung.